Wer bekommt die Wohnraumförderung?

Der Kreis der Begünstigten aus dem Landeswohnraumförderungsprogramm ist klein.
Bekommen Sie die Wohnraumförderung, meistern Sie die Einkommensgrenze und gehören dazu.

Wer bekommt die Wohnraumförderung bzw. Eigentumsförderung?

Lakra bekommen nur private Haushalte mit mindestens einem minderjährigen Kind.

Sie können die Eigentumsförderung mit Lakra nur bekommen, wenn Sie ein bestimmtes Einkommen nicht unter- bzw. überschreiten.

Ihre monatliche Belastung aus Zins und Tilgung Ihrer Baufinanzierung muss für Sie tragbar sein.

Dies wird in der Belastungsrechnung im Landeswohnbauförderungsprogramm nach einem komplexen mathematischen Berechnungsschema ermittelt, welches so in den Verwaltungsvorschriften und in den Informationsblättern in Kurzform nicht zu finden ist.

Hierbei ist Ihr Bruttoeinkommen maßgeblich. Bestimmte Bestandteile sind jedoch nicht anrechenbar.

Wenn ein ungeübter Laie hierbei Fehler macht, wird Ihr Antrag abgelehnt. Das Landeswohnbauförderungsprogramm ist hierbei sehr streng.

Außerdem verlangt die Wohnraumförderung die Einhaltung einer bestimmten Einkommensgrenze:

 

Anzahl Personen

Im Haushalt

Einkommensgrenze

in Euro

2 56.000
3 65.500
4 75.000
5 84.500
jede weitere Person 9.500

 

Für Beamte gilt jedoch eine andere Einkommensgrenze, die ebenfalls berücksichtigt werden muss.

Übersteigen Sie diese Einkommensgrenze, ist Ihre Baufinanzierung nicht förderfähig.

Der clevere Berater für Lakra weiß hier, welche Lösungen sich auf dem Weg zur Eigentumsförderung bieten.

 

Was ist im Landeswohnraumförderungsprogramm noch zu beachten?

Immer wieder erreichen uns Anfragen von Kunden, welche ein Mehrfamilienhaus oder ein Einfamilienhaus mit Einliegerwohnung bauen oder kaufen möchten.

Die erste Frage ist: Erkennt die Lakra auch Vermietungen an?

Ja, dies ist möglich. Für Sie als Käufer ist dies sogar eine gute Möglichkeit, eine weitere Zusatzeinnahme zur Eigentumsförderung zu schaffen.

Nach einem komplizierten Berechnungsverfahren wird dann allerdings Ihr Z15-Darlehen teilweise gekürzt. Dies muss sauber aufgestellt werden, damit es nicht zu einer Ablehnung kommt.

Gewerbliche Objekte sind schwierig zu finanzieren. Allerhöchstens ist eine teilgewerbliche Immobilie möglich. Hier muss der wohnwirtschaftlich genutzte Teil jedoch deutlich größer als der gewerbliche Teil sein.

Nächste Frage: Was bekommen Familien mit einem behinderten Kind als weitere Förderung?

Bei Familien mit einem behinderten bzw. zwei behinderten Kindern wird die Einkommensgrenze angehoben. Dies bedeutet, Sie dürfen ein höheren Einkommen erzielen.

Doch Vorsicht: Die Behinderung muss besondere Anforderungen an den Grundriss und die Ausstattung des Wohnraumes haben. Nur ein Behindertenausweis reicht nicht aus.

Wo muss nun Ihre Immobilie liegen, damit Sie die Wohnraumförderung bekommen?